Rudolf Frieling über Kunst & Krise

Datum: 16.05.2010 | Autor: Elke | Kategorien: Gastbeiträge, Rudolf Frieling | Tags: , , , , , , | Keine Kommentare »

Rudolf Frieling ist Kurator für Medienkunst am San Francisco Museum of Modern Art (SFMOMA).  Vorher hat er in Berlin und später in Karlsruhe gelebt, gearbeitet (transmediale & ZKM) und eingekauft (offenbar Karstadt).  Dass er  in seiner Mail zu Kunst und Krise ausgerechnet diesem Kaufhaus eine Ewigkeitsgarantie zuspricht, verdankt sich also der Erinnerung aus der Ferne.

Was die Gespenster der Armut in den Zeiten der Krise von der Kunst lernen können, erläutert er hier:

In der Kunst gibt es keine Armut, sondern nur arme Materialien und besondere Umstände. Die zeitgenössische Kunst insbesondere legt dabei einen Erfindungsreichtum im Umgang mit prekären Situationen an den Tag, der so wohl in keinem andern gesellschaftlichen Bereich anzutreffen ist. Kein Geld? Kein Problem, wir drucken, zeichnen, malen die Scheine, und am Ende, man mag es oft ja kaum glauben, funktioniert das auch noch. Keine Idee? Kein Problem, man kann ja eine klauen. Und das auch noch legal und im quasi offiziellen Auftrag einer Kunstmesse zu machen, dieses Privileg gehört der kalifornischen Künstlerin Stephanie Syjuco. Weiterlesen »